Zum Inhalt springen

30. März 2023: Ganztagsbetreuungsangebot für das Schuljahr 2024/25 an der Grundschule Am Castrum

Sharepic GTS Foto: SPD Gehrden

Unsere Leitlinie als Sozialdemokratische Partei Gehrden ist eine zukunftsweisende und ein vielfältiger Bildungsstandort Gehrden. In dem Zusammenhang setzen wir uns ein, für eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

In diesen Kontext haben wir auch den beiden Grundschul- Neubauten Am Langen Feld und Am Castrum zugestimmt. Ab 2026 soll dann das gesetzliche Ganztagsbetreuungsangebot an beiden Schulen eingeführt werden.

Ratsherr Michael Passior führt dazu aus: „Was heißt dies zurzeit Konkret bis zur Einführung der Ganztagsbetreuung? Es gibt einen Hortbereich mit 40 Plätzen und eine Hausaufgabenbetreuung mit 20 Plätzen. Diese Kapazitäten reichen für die Familien und dessen Betreuung bis 2026 nicht aus. Nach Auskunft der Verwaltung gibt es nach wie vor eine Warteliste für das Schuljahr 2023 / 2024.“

Deshalb haben wir als SPD einen Prüfauftrag für die Sitzung des Ausschusses für Bildung, Erziehung und Betreuung am 07. März 2023 gestellt, mit der Bitte die Möglichkeiten zu prüfen, für das Schuljahr 2024 / 2025 ein Ganztagsbetreuungsangebot an der Grundschule Am Castrum einzuführen.

Dieser Prüfantrag wurde im Ausschuss von der CDU und den Grünen abgelehnt, mit der Begründung dies würde aus organisatorischen Gründen wie z.B. zu wenig Räume zur Umsetzung und das Konzept zur Ganztagsbetreuung könne bis dahin von der Schule nicht erstellt werden, rigoros abgewiesen.

„Dieses Verhalten von CDU und Grüne ist ein „Schlag ins Gesicht der Eltern“ die eine teilgebundende oder offene Ganztagsbetreuung für die Kinder bis 2026 benötigen.“ äußerte sich Michael Passior nach der Ablehnung im Rat am 08. März 2023.

„Nochmal: Es war ein Auftrag an die Verwaltung, alle diese genannten Einwände zu Prüfen und der Politik die Möglichkeit der Entscheidung zu geben.

Die Prüfung hätte unseres Erachtens die reguläre Einführung erleichtert, weil die Planung schon frühzeitig in Angriff genommen worden wäre. Wenn ich mir die jetzige Situation mit den Bauverzögerungen anschaue, werden wir wahrscheinlich auch die gesetzlich vorgeschriebene Ganztagsbetreuung zu Beginn als Provisorium planen.

Dass der Antrag auf Prüfung zur Umsetzung durch die Verwaltung von der CDU und den Grünen abgelehnt wurde, ist aus Sicht der betroffenen Eltern und der SPD mehr als enttäuschend.“ Erklärte der Schulpolitische Sprecher der SPD Fraktion Passior.

Als SPD-Ratsfraktion werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, dass ein Ganztagsbetreuungsangebot ab dem Schuljahr 2023 / 2024 eingeführt wird.


Vorherige Meldung: Neubau mit Kompromiss - Grundschule Am Castrum

Nächste Meldung: SPD-Fraktionsvorsitzender Henning Harter fordert Finanzreform

Alle Meldungen